Stadt Erlangen Die Amtlichen Seiten - Balleis.de

3y ago
27 Views
2 Downloads
1.29 MB
8 Pages
Last View : 9d ago
Last Download : 5m ago
Upload by : Fiona Harless
Transcription

Stadt ErlangenDie amtlichen SeitenOffizielles Mitteilungsblatt der Stadtverwaltung ErlangenNr. 15 71. Jahrgangwww.erlangen.deOB unterstützt Städtetags-Haltung zu TTIPBei der Vollversammlung des Bayerischen Städtetags (BST) in Altöttingam 9. und 10. Juli war auch das Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership)zwischen Europäischer Union undden USA ein Thema. Oberbürgermeister Florian Janik, der für die Stadt Erlangen an der Versammlung teilnahm, unterstützt die Haltung desStädtetags zum TTIP. Dass die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen im Geheimen, unter Ausschlussder europäischen Bürgerinnen undBürger sowie der Kommunen stattfinden, wecke großes Misstrauen,schreibt der Städtetag in einer Pressemitteilung. Europaparlament, Bundes- und Staatsregierung müsstendie Interessen der kommunalenSelbstverwaltung wahren. Die demokratisch gestaltete Daseinsvorsorgesei keine Handelsware. Neuer PressesprecherZum 1. Juli hat Dr. Christofer Zwanzig(36) die Leitung des SachgebietsPresse- und Öffentlichkeitsarbeit imRathaus übernommen. Der promovierte Historiker war, nach beruflichenStationen in wissenschaftlichen undpolitisch-administrativen Bereichen,zuletzt im Bildungsbüro der StadtNürnberg tätig. Zwanzig folgt PeterGertenbach nach, der in die Erlanger Volkshochschule wechselt.Aus dem InhaltKatastrophenschutz im PraxistestInterkultureller Garten offiziell eröffnetEnergiewende im RathausStadt lädt zu Bürgerreise nach JenaDie Stadt gratuliertGedenken an OB Lades„Mayors for Peace“-Flagge am RathausSperrungen vor allem im nördlichen 4614614614815017. Juli 2014Siegfried Balleis ist neuer EhrenbürgerVerleihung bei Stadtrats-Festsitzung - Alt-Ministerpräsident Edmund Stoiber hielt Laudatiodienste um die Stadthervor, sei doch die Geburtsstunde der „Bundeshauptstadt der medizinischen Forschung,Produktion und Dienstleistung“ ebenso eng mitseinem Namen verbunden wie die Sanierungdes Rathauses, die Einrichtung eines modernenBürgeramtes oder dieGestaltung des neuenStadtteils Röthelheimpark. Stoiber bezeichnetees als „bemerkenswert“,dass Balleis so kurznach seinem Ausscheiden aus dem Amt undOB Florian Janik überreichte seinem Vorgänger Siegfried Balleis den Ehrenbürgerbrief. Foto: Stadt/Klier nach einer intensivenIn einer Festsitzung des Erlanger ner Begrüßung hervor, dass Balleis Wahlauseinandersetzung auf dieseStadtrats hat Oberbürgermeister Flo- die Suche nach dem Besten der Stadt Weise geehrt werde. Dies sei ein Zeirian Janik seinem langjährigen Vor- stets mit höchstem Einsatz verfolgt chen seiner Anerkennung über diegänger Siegfried Balleis am 11. Juli habe. Er habe an Balleis dessen Ehr- Parteigrenzen hinweg und ein Beidie Ehrenbürgerwürde verliehen. Über lichkeit, Spontanität und Begeiste- spiel demokratischer Kultur.350 Gäste verfolgten im Foyer derHeinrich-Lades-Halle, wie der Alt-OBdie höchste Auszeichnung der Hugenottenstadt erhielt. Janik hob in sei-rungsfähigkeit zu schätzen gelernt.Die Laudatio hielt der ehemaligeBayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber. Er hob Balleis’ Ver-Janik wünscht Klarheit fürSiemens-BeschäftigteBreite Zustimmung zur SozialpolitikOberbürgermeister Florian Janik erwartet, dass Siemens bald Klarheitfür die Beschäftigten zu den anstehenden Umstrukturierungen im Konzern schafft. Im Anschluss an eineBetriebsversammlung, die am 15. Juli mit dem Siemens-Vorstandsvorsitzenden Joe Kaeser in der HeinrichLades-Halle stattfand, sprach Janikmit Arbeitnehmervertretern. Er sicherte ihnen zu, sich im Rahmen seinerMöglichkeiten weiterhin darum zubemühen, dass die Interessen allerbetroffenen Mitarbeiterinnen und Mit arbeiter gewahrt werden.Bürgermeisterin und SozialreferentinElisabeth Preuß begrüßt die Haltungdes Sozialausschusses, nach derkeine der sogenannten freiwilligenLeistungen des Amts für Soziales,Arbeit und Wohnen den notwendigenNachbesserungen beim Haushaltzum Opfer fallen soll. „Mit dem Appellan den Gesamtstadtrat wird deutlich,dass Stadtspitze und Sozialausschuss fraktionsübergreifend einengemeinsamen sozialpolitischen Weggehen“, erklärte Preuß. „Seitens derVerwaltung ist uns bewusst, dassdie Zuschüsse des Sozialamts dieExistenzbedingung für viele der An-Die Veranstaltung sowie Auszüge derReden werden in der nächsten Ausgabe des Amtsblattes mit einem EX TRA ausführlich dokumentiert.gebote sind. Wenn freie Träger nichtentsprechende Angebote vorhielten,müsste die Stadt hier mit hohem finanziellen Aufwand einspringen“, so Preuß.Weltkriegs-Ausstellung„Erlangen im Ersten Weltkrieg“ heißtdie neue Ausstellung des Stadtmuseums, die jetzt bis 9. November zusehen ist. Sie behandelt den Kriegunter einer stadthistorischen Perspektive und mit den grauenhaften Erlebnissen Erlanger Frontsoldaten.Info: www.erlangen.de/stadtmuseum

146Interkultureller Gartenoffiziell eröffnetDer neue Interkulturelle Garten inBüchenbach wurde am 5. Juli imBeisein von OB Florian Janik offizielleingeweiht. Der Verein InterkulturellerGarten Erlangen e. V. (IKG) bewirtschaftet derzeit mit rund 60 Familienaus 15 Nationen 54 Beete umweltfreundlich für den Eigenbedarf. DieStadt stellte die Fläche dafür zur Verfügung. Neben einzelnen Parzellenbestehen Gemeinschaftsflächen, diefür Kinderspiel, Veranstaltungen undTreffen genutzt werden können. Zieldes Gartens ist es, Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft zurZusammenarbeit anzuregen und insGespräch zu bringen Die Initiativewird finanziell unter anderem vomFörderverein der Agenda 21, zahlreichen mittelständischen Unternehmen aus der Hugenottenstadt, dendrei Erlanger Rotary-Clubs, der Bürgerstiftung Erlangen und der Münchner Stiftung Interkultur unterstützt. Energiewende im RathausDas Umweltamt präsentiert noch bis24. Juli im Rathausfoyer eine Ausstellung zur Energiewende. Anhandvon Mitmachstationen und Modellenwerden die Themenbereiche „Energiesparen“, „Energieeffizienz erhöhen“und „Erneuerbare Energien nutzen“näher vorgestellt. Die Stadt gratuliertDie Erlangerin Ivy Winkler feiertevor wenigen Tagen ihren 101. Geburtstag. Bürgermeisterin ElisabethPreuß überbrachte die Glückwünsche der Stadt. Der Geschäftsführer des Kulturzentrums E-Werk,Berndt Urban, wurde am 4. Juli 60Jahre alt. Der Sozialpädagoge fungiert seit der Eröffnung der Begegnungsstätte 1982 als deren Geschäftsführer. Axel Lindner, Geschäftsführer der GemeinnützigenGesellschaft zur Förderung der Arbeit (GGFA), vollendete am 5. Julisein 60. Lebensjahr. UrsulaHeintze, Mitbegründerin des Erlanger Frauenhauses und derDeutsch-Offensive in der Stadt, feierte am Mittwoch letzter Wocheihren 60. Geburtstag. CSU-Stadträtin Sonja Brandenstein feierteam Donnerstag letzter Woche ihren50. Geburtstag. Die Kindertagesstätte „Regenbogen“ der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in der Büchenbacher Anlage feierte mit einem Festvor kurzem ihren 25. Geburtstag.NachrichtenNr. 15 / 17.7.2014Katastrophenschutz im PraxistestDas Seniorenamt der Stadt lädtam Montag, 21. Juli, von 8:00 bis12:00 Uhr, im Rathaus (1. OG, Kleiner Sitzungssaal) zur Einschreibung für die Tagesausflüge vonSeptember bis Dezember ein. Besonderes Highlight ist in diesemJahr eine 3-Tages-Busreise nachStraßburg vom 12. bis 14. September. Abfahrt ist um 6:00 Uhram Busbahnhof. Der Preis beträgt179,00 Euro (Doppelzimmer). Weitere Informationen gibt es im Seniorenamt im Rathaus bei Monika Hirsch (Telefon 09131 86-2906,4. OG, Zimmer 433).Gedenken an OB LadesEin Szenario war das eingestürzte Fahrgeschäft „Todeslooping“.Ein eingestürztes Karussell mit zahllosen Verletzten und eine Explosionauf dem Bergkirchweihgelände, einGefahrgutunfall am Carl-Korth-Institutund ein vollbesetzter Pkw im MainDonau-Kanal: Diesem Szenario mussten sich am 5. Juli in der realen Großübung „Edelweiß“ alle am Katastrophenschutz der Stadt beteiligten Organisationen stellen. Rund 600 hauptund ehrenamtliche Einsatzkräfte waren gefordert. Neben allen Feuerwehren aus dem Stadtgebiet waren dasFoto: SchleleinTechnische Hilfswerk, die Rettungsdienste, die Notfallseelsorge, die Polizei, das Universitätsklinikum, das Waldkrankenhaus sowie die städtischeFührungsgruppe Katastrophenschutzund die Örtliche Einsatzleitung eingebunden. Auch wenn das Zusammentreffen der Szenarien zunächstüberzogen scheint, der kommunaleKatastrophenschutz muss sich auchsolchen Herausforderungen stellen.Derzeit wird die Übung von allen Beteiligten genau ausgewertet. Heinrich Lades, von 1959 bis 1972Erlanger Oberbürgermeister, wäre am4. Juli 100 Jahre alt geworden. Stadtspitze und Stadträte würdigten miteiner Kranzniederlegung die Verdienste des Kommunalpolitikers. In seiner Amtszeit gestaltete er die dynamische Entwicklung Erlangens zurGroßstadt. Schwerpunkte waren u.a.der Ausbau des städtischen Verkehrsnetzes, die Öffnung Erlangens in denStadtwesten und der Bau des Rathauses sowie des Neuen Marktes. „Mayors for Peace“-Stadt lädt zu Bürgerreise nach Jena Flagge am RathausUnter dem Motto „Wendezeiten in Jena“laden das Bürgermeister- und Presseamt der Stadt und der Stadtverbandder Erlanger Kulturvereine am 3. Oktober zu einer Bürgerreise in die thüringische Partnerstadt ein. Die Abfahrtist um 7:00 Uhr in Erlangen. Nach einem Festakt um 11:00 Uhr sind nachmittags Führungen und Besichtigungen vorgesehen. Die Rückkehr nachErlangen ist für ca. 21:30 Uhr geplant.Der Unkostenbeitrag (Bus, Willkommensimbiss, Führungen usw.) beträgt20,00 Euro. Um Überweisung, die alsAnmeldung gilt, wird bis zum 20. August gebeten (Konto-Nr. 31, BLZ 763500 00, Sparkasse Erlangen, Verwendungszweck 0094876/EIN-JENA-14).Weitere Informationen gibt es imStädtepartnerschaftsbüro (Rathaus, 3.OG, Tel. 09131 86-1321/-1345, E-Mailpeter.steger@stadt.erlangen.de). Sperrungen vor allem im nördlichen StadtgebietVor allem das nördliche Stadtgebietsollten Autofahrer ab 21. Juli meiden:Bis zum 13. September ist die Bayreuther Straße zwischen Baiersdorfer- und Essenbacher Straße fürden gesamten Verkehr gesperrt.Dort wird die Bahnbrücke abgerissen und neugebaut.Die Palmstraße ist ab 21.Juli zwischen der Spardorfer- undBismarckstraße gesperrt. Dort findenbis zum 11. August u.a. Arbeiten amKanal und der Wasserleitung statt.Nicht befahrbar ist wegen einerStraßenerneuerung bis 21. Novemberauch die Mozartstraße zwischen derWerner-von-Siemens- und der Gebbertstraße.Außerdem sind die Stege beimDJK/Wiesenweg und über denAlterlanger See im Regnitzgrund bis zum 8. Augustgesperrt. Dabei bleibt jeweils einWeg immer befahrbar.Info: www.erlangen.de/verkehrGemeinsam mit Bürgermeisterin Elisabeth Preuß und Isa Pape vom Erlanger Bündnis für den Frieden hatOberbürgermeister Florian Janik am8. Juli am Rathaus die „Mayors forPeace“-Flagge gehisst. Die Stadt beteiligte sich erstmals an der deutschlandweiten Beflaggung der Rathäuser,mit der für eine friedliche Welt ohneAtomwaffen demonstriert wird. Erlangen ist seit 1984 Mitglied der „Bür germeister für Frieden“.Schildkröte gesichtetIm Bereich des Kleinen Bischofsweihers bei Dechsendorf wurde am ersten Juli-Wochenende eine größereSchildkröte entdeckt. Es besteht derVerdacht, dass es sich um eineSchnappschildkröte handelt. Solltedas Tier gesehen werden, bittenStadtverwaltung und Landratsamt,umgehend die Feuerwehr (Telefon112) zu verständigen. Zum Eigenschutz sollte nicht versucht werden, das Tier selbst zu fangen.

BekanntmachungenNr. 15 / 17.7.2014Bekanntmachungüber den Erlass des Bebauungsplanes Nr. F 393 - Graf-ZeppelinStraße Nord Der Stadtrat Erlangen hat am 26.6.2014 gemäß § 10 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB) den Bebauungsplan Nr. F 393 - Graf-Zeppelin-StraßeNord - für das Gebiet südlich derBahntrasse Erlangen-Bruck nach Herzogenaurach, westlich der bestehenden Gewerbebauten am Main-DonauKanal und nördlich der Graf-ZeppelinStraße als Satzung beschlossen.Der Bebauungsplan mit Begründungund zusammenfassender Erklärungwird zu jedermanns Einsicht beim Amtfür Stadtentwicklung und Stadtplanung Erlangen (Gebbertstraße 1, 3. OG)während der allgemeinen Dienststunden bereitgehalten.Auf Verlangen wird über seinen Inhaltim Zimmer Nr. 311 bei Herrn Weigand,Tel. 86 13 48, Auskunft gegeben.Mit dieser Bekanntmachung tritt derBebauungsplan Nr. F 393 - Graf-Zeppelin-Straße Nord - gemäß § 10 Abs.3 BauGB in Kraft.Die gesetzlich vorgesehenen Hinweisegemäß §§ 44 Abs. 5 und 215 Abs. 2BauGB sind im Anschluss an dieseBekanntmachung veröffentlicht.zung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften,Erlangen, den 16.7.2014STADT ERLANGENDr. JanikOberbürgermeister2. eine unter Berücksichtigung des§ 214 Abs. 2 des BauGB beachtlicheVerletzung der Vorschriften über dasVerhältnis des Bebauungsplans unddes Flächennutzungsplans undHinweise zu dem Bebauungsplana) Gemäß § 44 Abs. 5 Baugesetzbuch(BauGB): Sind durch den Bebauungsplan die in den §§ 39 bis 42 BauGBbezeichneten Vermögensnachteile eingetreten, kann der Entschädigungsberechtigte Entschädigung verlangen. Erkann die Fälligkeit des Anspruchesdadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlichbei dem Entschädigungspflichtigenbeantragt (vgl. § 44 Abs. 1 und 2BauGB).Ein Entschädigungsanspruch erlischt,wenn nicht innerhalb von drei Jahrennach Ablauf des Kalenderjahres, indem die in den §§ 39 bis 42 BauGBbezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.b) Gemäß § 215 Abs. 2 BauGB: Unbeachtlich beim Zustandekommen dieses Bebauungsplanes werden1. eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1bis 3 des BauGB beachtliche Verlet-3. nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs,wenn sie nicht innerhalb eines Jahresseit Bekanntmachung der Satzungschriftlich gegenüber der Stadt Erlangen - Amt für Stadtentwicklung undStadtplanung - unter Darlegung desdie Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.Redaktionelle Anmerkungen zum Inhalt des Bebauungsplanes (enthaltenkeine vollständige Wiedergabe desPlaninhaltes und sind unabhängig vonder vorausgehenden Bekanntmachung)In einem Teilbereich nördlich der GrafZeppelin-Straße (Flst.-Nr. 210/2) - Gemarkung Frauenaurach - befandensich nach Insolvenz der Quelle AGleerstehende bauliche Anlagen einesQuelle-Auslieferungsbetriebes, für welche keine geeigneten Nachnutzer zufinden waren.Im westlichen Planbereich des Geltungsbereiches waren Musterhäuserder ehemaligen Quelle Fertighausgesellschaft situiert, welche zeitweise eine Wohnnutzung beinhalteten. EineWeiterführung dieser Wohnnutzungschied aus, da eine Wohnnutzung imGewerbegebiet gem. § 8 BauNVO unzulässig ist.Aufgrund der speziellen Struktur undder maroden Bausubstanz hatte sichder Grundstückseigentümer zum Abbruch der baulichen Anlagen entschlossen.Im Bebauungsplanverfahren wird einekünftige Gewerbeflächenentwicklungneu geordnet und planungsrechtlichgesichert, um der dringenden Nachfrage im Stadtgebiet nach gewerblichnutzbaren Flächen Rechnung zu tragen. Hierbei soll die eigentlicheZweckbestimmung der zu entwickelnden Gewerbeflächen für Büronutzungen oder produzierende und verarbeitende Gewerbenutzungen unterstütztund eine positive „Adressbildung“ gefördert werden, indem bestimmte gewerbliche Nutzungen wie z.B. Vergnügungsstätten, Spielhallen aber auchNutzungen, bei denen die Ausübungsexueller Handlungen ein betriebliches Wesensmerkmal darstellt, ausgeschlossen werden.147Weiter soll durch Ausschluss von Einzelhandelsbetrieben mit zentrenrelevanten Sortimenten das vom Stadtratam 31.3.2011 beschlossene Städtebauliche Einzelhandelskonzept (SEHK)der Stadt Erlangen konsequent umgesetzt werden.Bekanntmachungder Haushaltssatzung und desHaushaltsplanes des Zweckverbandes Seebachgruppe für das Haushaltsjahr 2014Es wird darauf hingewiesen, daß dieHaushaltssatzung im Amtsblatt Nr. 29des Landkreises Erlangen-Höchstadtvom 17.7.2014 gemäß § 22 Abs. 1 derVerbandssatzung bekanntgemachtwurde.Die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan liegen für die Dauer ihrerGültigkeit in der Finanzverwaltung derVerwaltungsgemeinschaft Heßdorf,Hannberger Str. 5, 91093 Heßdorf, innerhalb der allgemeinen Geschäftsstunden öffentlich zur Einsichtnahmebereit.Verwaltungsgerichtsucht ehrenamtlicheRichterIn diesem Jahr werden die ehrenamtlichen Richter beim Verwaltungsgericht Ansbach für die Amtsperiode vom1. April 2015 bis 31. März 2020 neu gewählt.Die Landkreise und kreisfreien Städtestellen dafür Vorschlagslisten auf. Voraussetzungen für Bewerber sind u.a.Überparteilichkeit, Selbständigkeit, Urteilsvermögen, aber - z.B. im Hinblickauf lange Sitzungen - auch eine gewisse gesundheitliche Eignung. Richter, Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst (soweit sie nicht ehrenamtlich tätig sind), Berufs- und Zeitsoldaten, sowie Rechtsanwälte, Notareund Personen, die fremde Rechtsangelegenheiten geschäftsmäßig besorgen, dürfen sich nicht um das Amt bewerben.Interessierte Bürgerinnen und Bürger,die am 1. April 2015 das 25. Lebensjahr vollendet und die deutscheStaatsangehörigkeit haben, könnensich noch bis zum 19. September 2014beim Amt für Recht und Statistik (Rathausplatz 1, 91052 Erlangen) unter Verwendung eines Bewerbungsformularsbewerben.Weitere Informationen und das Bewerbungsformblatt erhalten Sie unterwww.erlangen.de oder telefonisch unter 09131/86 15 19 oder -24 89.

Bekanntmachungen148Vollzugdes Landesstraf- und Verordnungsgesetzes (LStVG); hier: Allgemeinverfügung nach Art. 7 LStVG zumVerbot des Befahrens des Dechsendorfer Weihers am 30. bzw. 31.Juli 2014 jeweils in der Zeit ab18:00 Uhr bis nach Abschuss desFeuerwerkesDie Stadt Erlangen erlässt folgendeAllgemeinverfügung:1. Das Befahren des DechsendorferWeihers ist am 30. Juli 2014 (bzw.31. Juli 2014 bei Verschiebung der Veranstaltung „Klassik am See“) in derZeit ab 18:00 Uhr bis zum Ende desgeplanten Feuerwerkes mit Wasserfahrzeugen aller Art nicht gestattet.Das Baden oder Schwimmen im Dechsendorfer Weiher ist in dieser Zeitebenfalls untersagt.2. Der Sofortvollzug der Nr. 1 dieser Allgemeinverfügung wird angeordnet.3. Diese Allgemeinverfügung gilt amTag nach der Bekanntmachung alsbekanntgegeben.Gründe:I.Am 30. Juli 2014 (bzw. bei schlechtemWetter am 31. Juli 2014) findet amnordöstlichen Ufer des DechsendorferWeihers zum wiederholten Male dieVeranstaltung „Klassik am See“ statt.Im Rahmen dieser Veranstaltung ist inStadt ErlangenDie amtlichen SeitenOffizielles Mitteilungsblatt der Stadtverwaltung ErlangenHerausgeber:Stadt Erlangen – Bürgermeister- und Presseamt –91051 ErlangenRedaktion:Dr. Christofer Zwanzig (Nachrichten/verantw.)Sebastian Müller (Koordination/Foto)Christina Fink (Bekanntmachungen)Telefon 86-26 96 oder -25 15, Telefax 86-29 95presse@stadt.erlangen.deAnzeigen:Christina FinkTelefon 86-25 15, Telefax 86-29 95presse@stadt.erlangen.deErscheinungsweise: 14-tägigGratis erhältlich bei vielen städtischen Einrichtungen, Sparkassen-Geschäftsstellen und Geschäften.Auflage: 2.500 StückAbonnementpreis:Jährlich 15,00 Euro (einschl. Zustellgebühren)Druck:Druckhaus Haspel Erlangen, Inh. M. HaspelWilli-Grasser-Straße 13a, 91056 Erlangen,Telefon 9 20 07 70, Telefax 9 20 07 60Gedruckt auf 100% Recycling-AltpapierRedaktionsschluss für Ausgabe 16/2014:Donnerstag, 24. Juli 2014, 11:00 Uhrder Zeit zwischen 22:50 und 23:15 Uhrein Feuerwerk geplant. Dieses Feuerwerk wird auf einer Plattform auf demWasser abgeschossen.In den vergangen Jahren wurde umdiese Plattform ab einer bestimmtenUhrzeit die Einfahrt in die Gefahrenzone aus Sicherheitsgründen untersagt.Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dasssich vermehrt Bürger nicht an die Anweisungen des DLRG halten und verbotenerweise in den Gefahrenbereicheinfahren. Die Einsatzkräfte des DLRGmüssen sich zur Entfernung der Boote ebenfalls in den Gefahrenbereichbegeben, was im Fall einer Explosionder auf der Plattform gelagertenSprengstoffe zu einer nicht unerheblichen Gefahrensituation für die uneinsichtigen Bootsführer und der Helferführen kann.II.Die Stadt Erlangen ist für den Erlassdieser Allgemeinverfügung sachlichund örtlich zuständig (Art. 6 LStVG i. V.m. Art. 3 Abs. 1 Nr. 1 des BayerischenVerwaltungsverfahrensgesetz).1. Die Allgemeinverfügung stützt sichauf Art. 7 Abs. 2 Nr. 3 LStVG. Danachkönnen Anordnungen getr

Die amtlichen Seiten Offizielles Mitteilungsblatt der Stadtverwaltung Erlangen Nr. 15 71. Jahrgang www.erlangen.de 17. Juli 2014 Stadt Erlangen Aus dem Inhalt Katastrophenschutz im Praxistest 146 Interkultureller Garten offiziell eröffnet 146 Energiewende im Rathaus 146 Stadt lädt zu Bürgerreise nach Jena 146 Die Stadt gratuliert 146

Related Documents:

Die amtlichen Seiten Offizielles Mitteilungsblatt der Stadtverwaltung Erlangen Nr. 13 72. Jahrgang www.erlangen.de 2. Juli 2015 Stadt Erlangen Aus dem Inhalt Weltmeister im Rathaus empfangen 120 Dank an „Lebensretter“ 120 Keine Kampfmittel mehr 120 „Busse und Bahnen“ am 7.7. Thema 120 Die Stadt gratuliert 120 Barrierefreier Ausbau .

Die amtlichen Seiten Offizielles Mitteilungsblatt der Stadtverwaltung Erlangen Nr. 2 64. Jahrgang www.erlangen.de 25. Januar 2007 Aus dem Inhalt Sport-Ehrenbriefe 8 Stadtrat Volleth 65 8 Polizeichef in neuer Funktion 8 SJR sucht Helden für drei Tage 8 Stadt dankt „Trendunternehmen“ für ihr Engagement 8 Bekanntmachungen 9 Service 13 .

Short-Time Fourier Transform and Chroma Features International Audio Laboratories Erlangen Prof. Dr. Meinard Muller Friedrich-Alexander Universit at Erlangen-Nurnb erg International Audio Laboratories Erlangen Lehrstuhl Semantic Audio Processing Am Wolfsmantel 33, 91058 Erlangen meinard.mueller@audiolabs-erlangen.de

bei der Stadt Erlangen, Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung, Gebbertstraße 1, 91052 Erlangen, im Zimmer 334 (Kontakt: Frau Schüßler, Tel. 09131 86-1330) während der Dienst- . den amtlichen Auslegungsunterlagen wird keine Gewähr übernommen. Der Inhalt der zur . Der Stadt Nürnberg wird die beschränkte Erlaubnis für das .

Oberbürgermeister der Stadt Erlangen. 6 Präsident: Landrat Martin Bayerstorfer, Erding Geschäfts- und Beratungsstelle: Pöltnerstr. 25, 82362 Weilheim, Tel. (08 81) 20 58, Fax (08 81) 89 24, . Die Amtlichen Seiten Erlangen, 4. Oktober 2013 . 22 Präsident: Landrat Martin Bayerstorfer, Erding

Die Zeitschrift Die alte Stadt ist eine Mitgliederzeitschrift der Arbeitsgemeinschaft Die Stadt und erscheint jährlich in Vierteljahresbänden mit einem Gesamtumfang von etwa 420 Seiten. Der Bezugs preis im Abonnement beträgt jährlich DM 134,-; Vorzugspreis für Studierende gegen jährliche Vor

Die Prüfung umfasst 6 Seiten und 3 Aufgaben. . im amtlichen Publikationsorgan der Stadt Seldwyla veröffentlichte, revidierte Benutzungs-ordnung sieht daher ein Verbot des «Free-Floating Verleihs» vor. . nisses die allgemeine Hochschulreife erlangen. ( ) Seite 5/6

Autodesk AutoCAD Architecture 2017 Fundamentals 3-1. Lesson 3 . Floor Plans . The floor plan is central to any architectural drawing. In the first exercise, we convert an AutoCAD 2D floor plan to 3D. In the remaining exercises, we work in 3D. Exercise 3-1: Going from a 2D to 3D Floor plan Drawing Name: New . Estimated Time: 45 minutes